schlagBAR - der SONOR-Workshop mit Jörg Lesch

    25.08.2008

„Hilfe zur Selbsthilfe“ könnte das Motto des von Jörg Lesch durchgeführten Workshops lauten. Denn der 43-Jährige wird vor allem hilfreiche Übungen und Hintergründe für ein erfolgreiches Selbststudium darstellen. Das soll vor allem den Schlagzeugern zugute kommen, kann aber auch den Dirigenten eine große Hilfe sein. Denn oft wissen diese zum Beispiel nicht, wie Kleine und Große Trommel oder das Becken der Saalakustik angepasst werden sollen.

Jörg Lesch wird sich unter anderem den Themen „Locke“, „Parademarsch“ und „Zapfenstreich“ annehmen. Das Problem schildert der Profi selbst: „Jeder Trommler kennt sie „irgendwie“ – aber wie müssen sie wirklich klingen?“ Dieses „irgendwie“ will Jörg Lesch in diesem Workshop durch ein überzeugendes "gewusst wie“ ersetzen.


„Hilfe zur Selbsthilfe“ könnte das Motto des von Jörg Lesch durchgeführten Workshops lauten. Denn der 43-Jährige wird vor allem hilfreiche Übungen und Hintergründe für ein erfolgreiches Selbststudium darstellen. Das soll vor allem den Schlagzeugern zugute kommen, kann aber auch den Dirigenten eine große Hilfe sein. Denn oft wissen diese zum Beispiel nicht, wie Kleine und Große Trommel oder das Becken der Saalakustik angepasst werden sollen.

Jörg Lesch wird sich unter anderem den Themen „Locke“, „Parademarsch“ und „Zapfenstreich“ annehmen. Das Problem schildert der Profi selbst: „Jeder Trommler kennt sie „irgendwie“ – aber wie müssen sie wirklich klingen?“ Dieses „irgendwie“ will Jörg Lesch in diesem Workshop durch ein überzeugendes "gewusst wie“ ersetzen.


Erklärungsbedarf bestehe, so Lesch, bei der Solotrommelstelle aus dem Zapfenstreich. „Das Tempo von punktierten Vierteln 140 - 160 bringt so manchen zur Verzweiflung“.

Ein weiteres Thema wird der „Präsentiermarsch“ sein. Lesch wird diesen sowohl in preußischer als auch bayerischer Variation näher erläutern. Im Sonor- Workshop wird Jörg Lesch auch Standardwerke für Trommler vorstellen, „Werke, die jeder Trommler braucht“, führt er aus. Hier wird der Militärmusiker auf Schwierigkeiten hinweisen und Lösungsansätze anbieten. Die Workshops erscheinen in der Fachzeitschrift „clarino.print“ oder stehen auf unserer Hompage zum download bereit.

Weitere Infos finden Sie hier:

Zur Workshopseite gehen

Erklärungsbedarf bestehe, so Lesch, bei der Solotrommelstelle aus dem Zapfenstreich. „Das Tempo von punktierten Vierteln 140 - 160 bringt so manchen zur Verzweiflung“.

Ein weiteres Thema wird der „Präsentiermarsch“ sein. Lesch wird diesen sowohl in preußischer als auch bayerischer Variation näher erläutern. Im Sonor- Workshop wird Jörg Lesch auch Standardwerke für Trommler vorstellen, „Werke, die jeder Trommler braucht“, führt er aus. Hier wird der Militärmusiker auf Schwierigkeiten hinweisen und Lösungsansätze anbieten. Die Workshops erscheinen in der Fachzeitschrift „clarino.print“ oder stehen auf unserer Hompage zum download bereit.

Weitere Infos finden Sie hier:

Zur Workshopseite gehen